fabalista
 


Liebesgedichte Seite 7



   
3 4 5 6 7 8 9 10 
   

Die Jahre kommen und gehen,
Geschlechter steigen ins Grab,
Doch nimmer vergeht die Liebe,
Die ich im Herzen hab'.

Nur einmal noch möcht ich Dich sehen,
Und sinken vor Dir aufs Knie,
Und sterbend zu Dir sprechen:
Name, ich liebe Dich!



Die Rose (von Xanaca)

Die Rose, die Lilje, die Taube, die Sonne,
Die liebt' ich einst alle in Liebeswonne.
Ich lieb' sie nicht mehr, ich liebe alleine
Die Kleine, die Feine, die Reine, die Eine;
Sie selber, aller Liebe Bronne,
Ist Rose und Lilje und Taube und Sonne.



Mein Stern

Du bist am Horizont mein Stern,
doch leider bist Du mir so fern!
Du erleuchtest meinen Weg so hell
und Dein Licht ist manchmal grell!

Du hast nicht immer den gleichen Stand,
und immer wenn ich Dich dann fand,
wünschte ich mir was von Dir!
Und hin und wieder erfülltest Du ihn mir.

Dein Schein ist so klar und rein,
es ist einfach wunderbar und fein!
Ich bin glücklich Dich mein zu nennen
und ich möchte mich niemals von Dir trennen.

Du leitest mich auf rechtem Pfad,
wenn ich fahr mit meinem Rad.
Dein Licht ist warm und hell,
es geht auch so schnell.

Du gibst mir Kraft und Mut,
Du füllst mein Herz mit neuer Glut.
Und das erwärmt mein Blut,
oh tut das gut!

In Deinem Licht bin ich geborgen
und Du vertreibst mir Kummer und Sorgen.
Du bleibst mir immer Treu,
worüber ich mich so sehr freu'!

In meinen Träumen bist Du mir ganz nah,
es ist einfach wunderbar!
Du entführst mich in anderen Welten,
wo wir übernachten und auch zelten.

Ich lass Dich nie wieder geh'n,
und hoffe, Du lässt mich auch nicht steh'n.
Ich hab Dich doch so lieb,
wenn unsere Liebe bloß für immer blieb!

Doch leider verabschiedet sich jeder Stern
und ich mag es gar nicht gern!
Warum musst Du vergeh'n?
Ich kann es einfach nicht versteh'n!
Kannst Du nicht immer bei mir sein
und mir spenden Deinen wunderbaren Schein?



Es war nur ein Lächeln

Es war nur ein sonniges Lächeln,
es war nur ein freundliches Wort,
doch scheuchte es lastende Wolken
und schwere Gedanken fort.

Es war nur ein warmes Grüßen,
der tröstende Druck einer Hand,
doch schien's wie eine leuchtende Brücke,
die Himmel und Erde verband.

Ein Lächeln kann Schmerzen lindern,
ein Wort kann von Sorgen befrei'n,
ein Händedruck Böses verhindern
und Liebe und Glauben erneu'n.

Es kostet Dich wenig zu geben:
Wort, Lächeln und helfende Hand,
doch arm und kalt ist Dein Leben,
wenn keiner solch Trösten empfand.

So gib, wozu Du berufen:
Wort, Lächeln und helfende Hand,
und reich und froh wird Dein Leben,
wenn Du schenkst, wozu Du gesandt.



Falsche Liebe

Ich sehe Dich häufig und doch zu wenig.
Ich rede oft mit Dir und doch zu selten.
Ich verstehe mich gut mit Dir und doch nicht gut genug.
Ich habe nur ein Gefühl für Dich und das ist eins zu viel,
denn es ist Liebe.



   
3 4 5 6 7 8 9 10 
   


Ihr habt mal ein schönes Liebesgedicht bekommen oder sogar selbst geschrieben? Dann her damit!



Bitte beachten Sie, dass das Kopieren dieser Liebesgedichte ohne schriftliche Genehmigung nicht erlaubt ist!